So war die Finissage!

Fini-Was?

Ach so. Ende einer Ausstellung. Verni-Midi-Finissage. Ihr wisst schon – diese Veranstaltungen, die bei einer Ausstellung eben Spaß machen und wo viel Sekt getrunken wird und Häppchen vertilgt werden.

Im besten Fall wird sogar das ein oder andere Bild verkauft.

Ich hatte das Glück, alles auf einmal zu erleben. Ach nein. Midi hab ich ausgelassen. Finde ich dann doch zu albern. Aber viele von euch sind zwischendurch vorbei gekommen. Was für eine schöne Geste. Zum Schauen, Gucken und Plaudern. Danke dafür. Es ist wirklich ein schönes Gefühl, wenn ein lang vorbereitetes Projekt endlich steht und Feedback  kommt.

Die Finissage

Ich hatte mir ein P-P-Shooting (Polaroid-Porträt) ausgedacht und so konnten alle Besucher ein eigenes kleines Sofortbild mit nach Hause nehmen. Immer noch ist es großes “Hallo”, wenn das Bild langsam sichtbar wird. Und auch, wenn es etwas länger dauert als früher – ein Stückchen Freude an der Polaroidfotografie geht mit ins traute Heim. Finde ich super. Eure Reaktionen haben mir ganz klar gezeigt, dass Polaroid NOT DEAD ist. Im Gegenteil. Nicht digital, nicht mit dem Mobiltelefon, nicht vervielfältigbar. Nein, ganz einzigartig und nur in diesem einen kleinen Moment gemacht. Ab in die Handtasche und die Vorfreude spüren, wie es wohl am Ende aussehen wird. In an Instant. :o)

Und so kam es eben, dass ich natürlich keine Scans von euren Bildern gemacht habe. Aber ein paar Fotos. Mit dem Mobiltelefon, versteht sich. Verkehrte Welt … haha.

Freude!

Natürlich kamen ein paar Menschen, die mir besonders am Herz liegen. Die hatten sich die Verni- und Finissage aufgeteilt. Da ich von der Vernissage fast keine Bilder habe (die Fusseln am Mund sind immer noch sichtbar), zeige ich hier nun ein paar Bilder des Abschlusstages.

Mit dabei z. B. Elke Tonscheidt (Ohfamoos) und Susanne Mansfeld (Multitalent im Text, bei Lesungen und im Ballett). Beide im textlichen Bereich unterwegs und seit den Businesshootings (hier geht es noch zu Elke) sehr liebe Bekannte. Wie sagte Elke: “Kennen wir uns?” Ich: “Das ist die Dame mit den fliegenden Blättern!” Danach war alles klar. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Außerdem hier noch zu sehen, Agnieszka Mese. Agnieszka beschäftigt sich mit Art Consulting– was ich mega spannend finde. Spezialisiert ist sie allerdings auf Malerei. Fotografie kann Sie aber ebenfalls begeistern. Tatsächlich hat sie das erste Selfie mit mir geschossen, bei dem ich ausnahmslos in die Kamera blicke. Hut ab! *g

Ich kann nicht alle aufzählen aber zumindest ein paar von euch. Michi und Marc Grönnebaum, die uns den Vernissage-Abend versüßt haben.
Andrea Teichmann und ihre bis dahin 3 Kids. Jetzt sind es 4! Yeah! Herzlichen Glückwunsch!
Ulrike Zecher – in Love! Und natürlich meine Foto-Kollegas. Marc von Martial, Christian Baron, Woody Hölzer. Meine liebe Freundin Ali kam dann noch ganz zum Schluß. Hast dir lange Zeit gelassen. Jaja.
Michael Adloff von der Theissen Medien Gruppe hat es tatsächlich auch noch geschafft. Das fand ich höchst prima, denn schließlich ist Theissen nicht ganz unschuldig an dem ganzen “In an Instant”-Ding. Warum, zum Geier, haben wir kein Polaroid gemacht? Nenene.
An Heike & Jo Weyers und Arne van der Meer weil sie immer am Start sind, wenn sie gebraucht werden. Das ist nicht selbstverständlich. Auch Robby Fischer sei nicht unerwähnt, denn du weißt ja, du bist der Einzige, der mit den ganzen Technikkramgesprächen locker mithalten kann, während ich schon mit dem Kopf auf der Tischkante aufgeschlagen bin.
Dann waren da noch Monika Erhard Lakomy und Gert Mittring (hier ein kurzer Mathematik-kapier-ich-nie-aber Bewunderungs-Seufzer), die unverhofft dazu kamen. Es war mir eine große Freude. Ihr seid ja schon so was wie Promis. :o)
Und und und. Seid mir nicht böse, wenn ich nicht alle aufzähle. Und auch nicht, dass ich die Websites von einigen hier verlinke. Das mache ich, weil ich aus ganzem Herzen überzeugt vom gegenseitigem Social-Media-Gedanken bin.

Und ja, der WDR war zum Dreh für die Aktuelle Stunde da. Wie das so abgelaufen ist, könnt ihr hier im nächsten Blogbeitrag lesen.

Nun noch ein paar Dankesworte – nicht oscarreif – an die Menschen, die mich unterstützt haben.
Natürlich Manfred Schmidt. Wofür? Für alles. Aufbau, Abbau, Licht, moralischen Beistand, Videos, kniffelige Aufbauten, Aufmunterungsküsse  u.s.w. AllerAllerAllerbester!
Und natürlich an Wolfgang Treffeisen für die geniale Zusammenarbeit, die vielen gemeinsamen Tassen Kaffee, guten Gespräche und das hervorragende Buffet! Und vieles mehr. Du weißt schon.
Für viel Drumherum, mit Gästen sprechen und Model-Stehen für die Einstellungen im Vorfeld geht ein dicker Drücker an Gigi Limone Gabi Kibat.
An Udo Heimansberg für die familiäre Quote. Endlich sind wir mal zusammen im Fernsehen, was? *kichert irre!
Und natürlich auch an alle meine Kunden, die ich etwas vernachlässigt habe. Danke für euer Verständnis und dass ihr trotzdem gekommen seid!

Nun noch ein paar Abschlussbilder. Puh. Das wars. :o)

  1. Pingback: So war die Finissage! - knusperfarbenknusperfarben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.